Operative Gynäkologie

Operative Therapien (stationär)

In der Berglandklinik werden alle üblichen gynäkologischen Operationen ausschließlich von Fachärzten mit großer Expertise durchgeführt. Dabei ersetzen minimal invasive OP-Techniken zunehmend die großen offenen Operationen. Dies wird besonders bei den Patientinnen deutlich, bei denen die Gebärmutter entfernt werden muss. Sind keine Zusatzeingriffe, wie etwa zur Behebung einer Harninkontinenz, so werden diese Operationen nahezu ausschließlich durch die Scheide mit oder ohne Bauchspiegelung durchgeführt.
Hierdurch werden die postoperativen Schmerzen deutlich vermindert und der stationäre Aufenthalt verkürzt.

Ein weiterer Bereich ist die Behandlung der Endometriose. Insbesondere in der operativen Sanierung weit fortgeschrittener Stadien sind unsere operierenden Fachärzte speziell ausgebildet. Selbstverständlich wird auch die begleitende medikamentöse Langzeittherapie von diesen durchgeführt.
Auf die großen Tumoreingriffe wurde bereits in dem Abschnitt „Onkologie“ eingegangen. Ebenso wurden die Eingriffe (durch die Scheide oder/und durch die Bauchdecke) zur Beseitigung der Harninkontinenz und Stabilisierung des Beckenbodens bei Senkungsbeschwerden oben beschrieben.

Operative Eingriffe aus dem Bereich der Geburtshilfe (Kaiserschnitt, Sterilisationen beim Kaiserschnitt, Cerklagen etc.) werden in dem entsprechenden Abschnitt beschrieben.

Täglich werden in der Berglandklinik auch operative Laparoskopien (Bauchspiegelungen) durchgeführt. Insbesondere bei Eingriffen an den Eierstöcken (-Zysten, -Entfernungen…), den Eileitern (-Schwangerschaft, -Wiedereröffnungen bei Verwachsungen…), dem Blinddarm (-Entfernung) und an der Gebärmutter (Myom- und Gebärmutterentfernungen) wird diese Technik angewandt.
Ebenfalls haben wir Experten, die operative Gebärmutterspiegelungen (Hysteroskopien) zur Beseitigung von Scheidewänden (Septen), Myomen Polypen oder zur Verödung der Gebärmutterschleimhaut durchführen.

Natürlich führen wir auch Konisationen durch, Operationen, bei denen ein Kegel aus dem Gebärmutterhals im Falle des Vorliegens von Krebsvorstufen entfernt wird.

Im Bereich der Brustdrüsen operieren wir bösartige Veränderungen selbstverständlich entsprechend den internationalen Leitlinien. Bei einem ausgedehnten Tumorbefall der Brust, der einen größeren plastisch-chirurgischen Eingriff mit Gewebsverpflanzung erfordert, vermitteln wir die betroffenen Patientinnen gerne an speziell für diese Art der Therapie erfahrene Zentren.
Alle weiteren diagnostischen und therapeutischen Eingriffe an den Brustdrüsen (Probeentnahmen, gutartige Tumore, Mikrokalkentfernung etc.) werden ebenfalls bei uns mit sehr guten kosmetischen Ergebnissen durchgeführt. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit zur intraoperativen Schnellschnittuntersuchung.

Operative Therapien (ambulant)

Den größten Anteil an dieser Gruppe haben die Ausschabungen der Gebärmutter (Blutungen, Fehlgeburten, diagnostisch bei auffälligem Ultraschallbefund, Interruptiones etc). Außerdem füllen diagnostische Bauchspiegelungen (Abklärung von Schmerzen, Diagnostik bei unerfülltem Kinderwunsch, funktionelle Beschwerden …) täglich den OP-Plan.

Ebenso werden Korrekturen oder Gewebsentnahmen an den Schamlippen oder dem Scheideneingang durchgeführt. Auch entzündliche Veränderungen in diesem Bereich (Furunkel, Bartholindrüsen-Empyeme etc.) werden operativ therapiert.

Leistungsübersicht Operationen

  • Entfernung von Brust-Tumoren
  • Entfernung von Lymphknoten in der Achselhöhle
  • Entfernung von Lymphknoten in der Leiste
  • Ausschabungen der Gebärmutterhöhle (Blutungen, Fehlgeburt, Interruptiones…)
  • Konisation des Muttermundes, wenn Veränderungen nachgewiesen sind
  • Entfernung von Veränderungen an den Schamlippen/Vulva
  • Laparoskopie (Bauchspiegelung) mit Entfernung von Eierstockszysten/tumoren
  • LSK mit Entfernung der Eierstöcke
  • Sterilisation durch Laparoskopie (LSK)
  • LSK zur Entfernung von Eileiterschwangerschaften
  • LSK zur Prüfung der Durchgängigkeit der Eileiter (Sterilitätsabklärung)
  • LSK zur Eröffnung von distal verschlossenen Eileitern (Fimbrioplastik)
  • LSK mit Gebärmutterentfernung (meist kombiniert mit Scheideneingriff)
  • LSK zur Entfernung von Endometriose
  • LSK mit Blinddarm-Entfernung
  • LSK zur Lösung von Verwachsungen
  • LSK bei unklaren Unterbauchbeschwerden
  • Bauchschnitt-Operation (offen) zur Gebärmutterentfernung (wenn LSK nicht geht)
  • Offene Endometriose-Operationen bei fortgeschrittenem Befall
  • Offene Entfernung großer Eierstockstumoren
  • Entfernung von Myomen (offen und LSK)
  • Transgender-Operationen (Frau zu Mann!)
  • Offene Anhebung der Blase bei Harninkontinenz (Kolposuspension n. Burch)
  • Offene Anheftung der Scheide/Gebärmutter an der
  • Wirbelsäule bei Senkungs-beschwerden der Scheide
  • Vordere und hintere Scheidenraffung („Plastik“) bei Senkungsbeschwerden durch die Scheide
  • Fixation der Scheide von „unten“ bei Scheidenvorfall (sacrospinale Fixation nach Amreich-Richter)
  • TVT (spannungsfreies Band) als minimalen Eingriff bei Harninkontinenz (wenn indiziert)
  • Netzoperationen bei Beckenboden-Senkung, wenn indiziert
  • Dammplastiken bei Beschwerden
  • Brusterhaltende Operation des Mammakarzinoms (Brustkrebs) leitliniengerecht
  • Ablatio (Entfernung) der Brustdrüse bei Mammakarzinom
  • Sentinel-Lymphonodektomie (Wächterlymphknoten) in Axilla
  • Systematische Lymphknoten-Entfernung in der Achselhöhle bei Brustkrebs
  • Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke bei Gebärmutterkrebs (auch LSK!)
  • Systematische Lymphknoten-Entfernung im Becken bei Gebärmutterkrebs
  • Erweiterte Gebärmutterentfernung bei Gebärmutterhalskrebs (Wertheim-OP)
  • Radikaloperation eines frühen Eierstock-Karzinoms
  • Radikal-Operation eines Vulva-Karzinoms