Häufig gestelle Fragen

Behandlung von Patientinnen mit akuten Erkrankungen, die keine operative Therapie benötigen (Eierstocksentzündung akut, Schwangerschaftserbrechen, Blutungen in der Frühschwangerschaft, etc.)

Unter diesem Oberbegriff sind die unterschiedlichsten Krankheitsbilder vereint. So gehören Erkrankungen, die konservativ, also rein medikamentös behandelbar sind, als auch zu operierende – stationär oder ambulant – in diesen Bereich. Insbesondere gewinnen diagnostische Eingriffe bei immer älter werdenden Frauen mit Kinderwunsch zunehmend an Bedeutung.

Wann muss ich das erste Mal zum Frauenarzt?

in festgelegtes Alter gibt es nicht. Man sollte aber auf jeden Fall zum Frauenarzt, wenn Beschwerden bestehen (z.B. Juckreiz, Ausfluss, Brennen, starke Regelbeschwerden und Zwischenblutungen) und bei Fragen zum Thema Verhütung oder Gebärmutterhalskrebs-Impfung (HPV-Impfung).

Was passiert beim ersten Besuch?

Beim aller ersten Besuch in der Praxis findet, wenn Sie wollen, nur ein Gespräch zum Kennenlernen statt. Der Arzt wird einige Frage zur eigenen Krankheitsgeschichte, Familienkrankheitsgeschichte, Allergien, Operationen, Impfungen (HPV-Impfung), zur Periode und möglichen bestehenden Beschwerden stellen. Eine Untersuchung ist immer sinnvoll und wir erklären auch die einzelnen Untersuchungsschritte. Beim Wunsch für eine Verhütungsmethode werden wir auch nach dem Körpergewicht, der Körpergröße und Nikotinkonsum fragen. Man muss also keine Angst davor haben.

Was passiert bei der Untersuchung?

Als erstes bitten wir Sie sich unten herum freizumachen und auf dem Untersuchungsstuhl Platz zu nehmen. Dann werden die äußeren Geschlechtsteile angeschaut (Beschaffenheit der Haut, Haare, etc.). Anschließend werden der Scheideneingang, die Scheide selbst und der Gebärmuttermund untersucht, abgetastet und ein zytologischer Abstrich (PAP-Abstrich) angefertigt. Wenn diese Untersuchung vorbei ist, können Sie sich unten herum wieder anziehen und es folgt bei Notwendigkeit oder ab dem 30. Lebensjahr eine Tastuntersuchung der Brust. Anschließend wird ggf. noch ein Ultraschall der Gebärmutter, der Eierstöcke, Harnblase und des Douglasschen Raumes (tiefster Punkt im weiblichen Körper) gemacht. Dies geschieht entweder durch die Scheide (vaginaler Ultraschall) oder über die Bauchdecke (abdominaler Ultraschall). Keine der Untersuchungen ist in irgendeiner Weise schmerzhaft.

Kann ich eine Begleitperson mitbringen?

Jederzeit kann man sich von einer Person seines Vertrauens begleiten lassen und entscheiden ob derjenige nicht nur zu dem Gespräch, sondern auch bei der Untersuchung dabei sein soll.

Was will der Arzt von mir wissen?

Wann die erste Periode war
Wann die letzte Periode war
Welche Beschwerden vorhanden sind
Ob man schon einmal beim Frauenarzt war

Wie oft muss ich zum Frauenarzt?

Die Krebsfrüherkennung sollte in der Regel einmal im Kalenderjahr durchgeführt werden. Wenn Hormone oder eine Verhütungsmethode angewandt werden, sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit alle halbe Jahre eine Kontrolle durchführen lassen. Der Arzt wird Sie bei Notwendigkeit auch um einen Kontroll-Termin zu einem früheren Zeitpunkt bitten.

Warum hat man Blutungen?

In einem normalen Zyklus bereitet sich die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) wächst um eine möglicherweise befruchtete Eizelle aufzunehmen und einzubetten. Kommt es nach dem Eisprung zu keiner Befruchtung, wird diese nicht benötigte Schleimhaut abgestoßen. Im nächsten Zyklus bereitet sich der Körper wieder auf eine Schwangerschaft vor. Da die Schleimhaut stark durchblutet ist kommt es zu der Blutung bei der Abstoßung.

Wie lange dauert die Periode?

Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich, durchschnittlich zwischen 5 und 7 Tagen.

Wie lange dauert ein Zyklus genau?

Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Im Normalfall dauert ein Zyklus zwischen 24 und 32 Tagen.

Meine Periode dauert schon 10 Tage. Muss ich zum Arzt?

Auf Grund von Stress, starke körperliche Anstrengungen und psychische Probleme kann eine Periode schon mal länger dauern. Sollte die Blutungen aber nach 2-3 Wochen immer noch anhalten, sollte man den Arzt aufsuchen.

Meine Periode ist schon 1 Woche überfällig. Muss ich zum Arzt?

Eine überfällige Regel kann mehrere Ursachen haben, nicht immer muss das etwas Ernstes oder eine Schwangerschaft bedeuten. Stress, starke körperliche Anstrengungen und psychische Probleme können ebenfalls zu einer Verschiebung der Regel führen. Befürchtet man, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist, hilft auch ein Schwangerschaftstest, der aber nicht immer zuverlässig ist. Dauert die Überfälligkeit länger (3-4 Wochen) oder sollte die nachfolgende Periode auch ausbleiben, sollte man den Frauenarzt aufsuchen.